Mehrwertsteuer_Bildungssektor

Mehrwertsteuer auf Leistungen im Bildungssektor: Aufgepasst!

- 5 Min Lesezeit

Dass die Mehrwertsteuer auf Leistungen im Bildungssektor nicht anfällt, ist allgemein bekannt. Nur…was heisst das genau? Was ist Bildung? Längstens nicht alle Leistungen, die eine bildende Komponente aufweisen, sind von der Mehrwertsteuer befreit. Es empfiehlt sich unbedingt, die Regelung genau anzuschauen, um nicht plötzlich und gegen alle Erwartungen Mehrwertsteuer nachzahlen müssen. Genauere Angaben können Sie bei Ihrem Treuhänder erfragen. Meist werden die Risiken von Mehrwertsteuer-Nachforderungen bei der Bildung massiv unterschätzt.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit eine Dienstleistung im Bildungssektor von der Mehrwertsteuer ausgenommen bzw. befreit ist:

  1. Das Kernziel der Dienstleistung ist wissenschaftlicher oder bildender Natur.
  2. Es handelt sich um einen Kurs, Vortrag, Unterricht, Webinar oder um eine ähnliche Veranstaltung.
  3. Die Angebote müssen ein konkretes Lernziel sowie ein Lernprogramm beinhalten, von begrenzter Dauer und einem bestimmten Fachgebiet zuzuordnen sein.
  4. Bei mehrteiligen Kursen bzw. Unterrichtsformen müssen die Lektionen aufeinander aufbauen, eine logische Folge haben und die Lernfortschritte der Teilnehmer in sinnvollen Abständen überprüft werden.

Beispiele von Bildungsdienstleistungen ohne Belastung durch die Mehrwertsteuer (befreite Angebote):

  • Umschulung für arbeitslose Büroangestellte
  • Generelles Verkaufstrainings für Sales-Spezialisten, mit Lernkontrolle
  • Sportkurs, 10 Lektionen, definierte Ziele und Inhalte, mit Lernkontrolle
  • Ausbildungskurs Jugend + Sport-Leiter
  • Sprachkurs, 3 Monate lang zweimal wöchentlich, definierte Ziele und Inhalte, mit Lernkontrolle

Finden Sie mehr als 2600 Treuhänder, die sich um Ihre Mehrwertsteuer, Unternehmenssteuern, Jahresabschlüsse und vieles mehr kümmern.

Beispiele von mit der Mehrwertsteuer belasteten bzw. nicht-ausgenommene Produkten oder Dienstleistungen im Bildungssektor bzw. in bildungsnahen Branchen:

AngebotGrund für die Belastung mit Mehrwertsteuer
Lernsoftware, Unterrichtsbücher, Schulbücher, Hörbücherkeine Dienstleistung
TheateraufführungenFreizeitbeschäftigung, keine Wissensvermittlung
Kursveranstaltungen im Sportbereichsportliche Komponente/Fitness im Vordergrund (z.B. Boxtraining zweimal pro Woche, ohne definiertes Ende)
Workshop für den Change Prozess beim Unternehmen XBeratung, keine Bildung
Bildungsreisenmeist keine konkreten Lernziele, Lernen ist zweitrangig, es geht um die Reise
Vortrag eines prominenten PolitikersProminenz des Redners im Vordergrund, nicht Bildung
Persönlichkeitstraining für PersonalverantwortlicheErfolgskomponente relevanter als Wissensvermittlung
Studien- oder BerufsberatungBeratung, da spezifisch für Hilfesuchenden ausgearbeitet
Fahrerlebnis-Trainings für GeländewagenfahrerErlebniskomponente als Verkaufsargument
Geführte Bergwanderung für JugendlicheFreizeitbeschäftigung, keine Wissensvermittlung
Networking-Anlässe für Führungskräfteberufliche Tätigkeit, keine Wissensvermittlung

Empfehlung für das Marketing im Bildungssektor

Wird die Ausnahme von der Mehrwertsteuer angestrebt, sind Kurse und ähnliche Veranstaltungen im Bildungsbereich so zu bewerben, dass ein klares Lernziel und die Kursstruktur deutlich erkennbar und in der Dokumentation aufgeführt sind. Das Zielpublikum muss das Angebot wegen des Bildungs- bzw. Wissensaspekt auswählen, andere Gründe wie beispielsweise Erlebnisvermittlung, körperliche Fitness oder beruflicher Erfolg dürfen nur ein Nebenaspekt und nicht Impulsauslöser sein. Im Zweifelsfall sollte der konkrete Fall der Eidgenössischen Steuerverwaltung ESTV geschildert und eine Stellungnahme eingefordert werden. Aus Beweisgründen empfiehlt sich der schriftliche Weg, denn Steuerprüfungen in bildungsnahen Bereichen sind überdurchschnittlich häufig.

6137

5 1 Stimme
Artikel-Rating
guest
4 Comments
Älteste
Neueste Meistgewählte
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Sandra Schudel

Guten Tag. Kann ein Yogakurs als Bildungsdienstleistung anerkannt werden? LG, Sandra

Hum78

Wir bieten einzelne Kurse und Seminare, die ein klares Ziel und Programm verfolgen sowie andere, die eher eine generelle Yogapraxis darstellen. Wie sollten wir in diesem Fall vorgehen?

Verwandte Artikel

4
0
Kommentieren Sie diesen Artikel.x
()
x