Steuern sparen mit dem Geschäftsauto, Privatauto oder Mietwagen

Steuern sparen mit dem Geschäftsauto, Privatauto oder Mietwagen?

- 9 Min Lesezeit

Geschäftsautos sind ein gewichtiger Kostenfaktor. Betriebskosten, Steuern, Garagierung, Aufwand in der Buchhaltung, Fahrtenbuch, Privatanteile durch Privatnutzung – die Implikationen eines Firmenautos sind vielfältig. Ob die Zuordnung zum Geschäftsvermögen überhaupt vorteilhaft ist und man damit Steuern sparen kann, ist längst nicht immer klar. Häufig werden hastig Geschäftsauto angeschafft oder Mitarbeiter zur Bereitstellung des Privatautos genötigt, ohne dass der Bedarf und die notwendigen Voraussetzungen abgeklärt wurden. Die Steuerämter prüfen sehr genau, ob für den Geschäftsbetrieb überhaupt Fahrzeuge notwendig sind und wie stark diese für private Zwecke eingesetzt werden. Zudem wir die unterlassene oder ungenügende Verbuchung von Privatanteilen und den zugehörigen Vorsteuerkorrekturen (auf den Privatanteilen entfallende Vorsteuer) bemängelt und gebüsst.

Unerwünschte Folgen der Verbuchung von Privatanteilen

Die Verbuchung von Privatanteilen hat für die Unternehmung und den betroffenen Mitarbeiter in der Regel drei unerwünschte Folgen:

  • Lohnaufrechnung
    Lohnaufrechnung beim Mitarbeiter (falls dieser den Firmenwagen privat unentgeltlich nutzen darf) und höheres steuerbares Einkommen
  • Fahrzeugaufwand
    Tieferer geschäftsbedingter Fahrzeugaufwand und höhere Gewinnsteuer
  • Vorsteuerkorrektur
    Vorsteuerkorrektur und damit höhere zu entrichtende Mehrwertsteuer-Zahllast
  • Aufwand in der Buchhaltung
    Ferner: Erhöhter Aufwand in der Buchhaltung

Vor einem Entscheid sollte also genau durchgerechnet werden, ob ein Auto als Privatauto oder als Geschäftsauto gehalten werden soll. Ob ein Auto gekauft, geleast oder gemietet werden soll ist eine davon unabhängige aber selbstverständlich entscheidende Frage.

Voraussetzungen für einen Firmenwagen

Ob ein Geschäftswagen gekauft, geleast oder gemietet wird, schreibt der Gesetzgeber selbstverständlich nicht vor. Es existieren drei generelle Voraussetzungen für die steuerliche Anerkennung eines Dienstwagens und der zugehörigen Kostenaufwände, die dann wiederum den Vorsteuergewinn reduzieren:

Überwiegende geschäftliche Nutzung des Fahrzeugs

Überwiegende geschäftliche Nutzung des Fahrzeugs (Privatgebrauch entspricht weniger als 50% der Nutzungsdauer). Ist die Nutzung vorranging dem privaten Bereich zuzurechnen, ist das Fahrzeug privat zu halten.

Geschäftszweck der Unternehmung

Geschäftszweck der Unternehmung, der die Nutzung von Fahrzeugen für den erfolgreichen Geschäftsbetrieb voraussetzt. Zum Beispiel wird es für einen stationären Barbier schwierig, die Anschaffung eines Geschäftswagens sinnvoll zu begründen.

Kosteneffizienz

Kosteneffizienz. Ein Fahrzeug darf einen maximalen Kaufpreis von CHF 100’000 bis 120’000 nicht überschreiten. Bei höherpreisigen Fahrzeugen wird unterstellt, dass die Anschaffung vorrangig dem persönlichen Wohlergehen dient. In diesen Fällen muss ein prozential höherer Privatanteil als 9.6% pro Jahr ausgeschieden werden. Dies führt zu höheren Einkommenssteuern für den Nutzer und zu tieferem geschäftsbedingten Aufwand, also höheren Gewinnsteuern.

Vergleich von Geschäftsauto und Privatauto

Vergleich von Geschäftsauto und Privatauto

Vorteile und Nachteile eines Geschäftsautos

Vorteile eines Geschäftsautos
(mit geschäftlicher und privater Nutzung)

  • Sämtliche Kosten für Unterhalt, Reparatur, MFK, Steuern, laufenden Betrieb sind Geschäftsaufwand, was Steuern sparen hilft.
  • Geschäftswagen als Lohnbestandteil für Mitarbeiter.
  • Kilometer-Logbuch muss nicht geführt werden.
  • Je nach Kaufpreis und Kostenkalkulation kann der Privatanteil im Verhältnis zum (hohen) Nutzen des Autos für den Dienstwagenfahrer als knapp bemessen angesehen werden. Bei Fahrzeugen mit maximal CHF 18’750 exkl. MwSt. Anschaffungswert beträgt der Privatanteil CHF 150 «flat» pro Monat.

Nachteile eines Geschäftsautos
(mit geschäftlicher und privater Nutzung)

  • Aufrechnung des Privatanteils von jährlich 9.6% des Kaufpreises exkl. MwSt. auf das Lohneinkommen (gilt nicht bei Poolwagen oder Nutzfahrzeugen), was zu höheren Steuern führt (auf Einkommen des Mitarbeiters).
  • Aufrechnung des geldwerten Vorteils (FABI) bei Nutzung für den Arbeitsweg.
  • Aufwand für die Buchhaltung (Vorsteuerkorrektur, Privatanteil, Belegerfassung, Fahrzeugabschreibung).

Vorteile und Nachteile eines Privatautos

Vorteile eines Privatautos
(mit geschäftlicher und privater Nutzung)

  • Kein Liquiditätsabfluss in der Unternehmung.
  • Privatwagen steht oft schon zur Verfügung.
  • Keine Lohnaufrechnung, keine höheren Steuern (auf Einkommen).
  • Geringer Buchhaltungsaufwand.

Nachteile eines Privatautos
(mit geschäftlicher und privater Nutzung)

  • Erfordernis eines Fahrtenbuchs oder eines (genehmigten) Spesenreglements.
  • Steuerliche anerkannte Kilometerpauschale von maximal CHF 0.70 insbesondere bei teureren Fahrzeugen und geringen Jahreskilometerleistungen deutlich zu tief bemessen.
  • Potenzielle Quelle für Streitigkeiten bei Schadenereignis.
Geschäftsauto im Vergleich Kauf, Leasing oder (Langzeit-) Miete

Geschäftsauto im Vergleich: Kauf, Leasing oder (Langzeit-) Miete?

Seit wenigen Jahren werden in der Schweiz Mietwagen zur längerfristigen Nutzung angeboten. Neue Anbieter wie Clyde, Carvolution, Carify oder Auto Kunz drängen auf den Markt und etablierte Autovermieter wie Sixt, Avis, Hertz und andere bauen ihr Angebot entsprechend aus.

Die Langzeitmiete – wie von den Anbietern vollmundig beworben wird – soll in Sachen Flexibilität neue Massstäbe bei Firmenfahrzeugen setzen. Bei genauerer Betrachtung stimmt das aber nur bedingt. Mit einer Mindestlaufzeit von 1 bis 12 Monaten und mit Kündigungsfristen von typischerweise 1 Monat oder mehr ist die Flexibilität dieser Auto-Abos sicher deutlich höher als beim Leasing, aber durchaus ausbaufähig. Im Kostenvergleich sind die Auto-Abos durchaus konkurrenzfähig zum klassischen Leasing und sogar oftmals günstiger. In Bezug auf das Steuern sparen ist eine Aussage aber nicht einfach zu treffen. Ein detaillierter Kostenvergleich sollte aber immer durchgeführt werden. Der Kauf bleibt bei einer längeren Haltedauer des Fahrzeugs erwartungsgemäss die kostengünstigste Option.

Vorteile und Nachteile bei Kauf eines Geschäftswagens

Vorteile bei Kauf eines Geschäftswagens

  • Entscheidungsfreiheit und Flexibilität, da Firmenauto Eigentum der Unternehmung
  • In der Vollkostenrechnung günstiger als Leasing oder Langzeitmiete
  • Maximale Optionen an Fahrzeugmodellen und Baujahren
  • Fahrzeugausstattung des Firmenautos frei wählbar

Nachteile bei Kauf eines Geschäftswagens

  • Liquiditätsabfluss bei Kauf des Geschäftsautos
  • Kaufprozess meist aufwändiger als Fahrzeugauswahl bei Leasing oder Miete
  • Bei Geschäftsautos ohne Garantie oder Gewährleistung: Kostenrisiko bei unerwarteten Grossreparaturen
  • Buchhaltung aufwändiger als bei Leasing oder Miete

Vorteile und Nachteile bei Leasing eines Geschäftswagens

Vorteile bei Leasing eines Geschäftswagens

  • Initiale Liquiditätsbelastung geringer als bei Kauf (Anzahlung)
  • Geringere Kapitalbindung als bei Kauf
  • Klar kalkulierbare Kosten
  • Kein Kostenrisiko bei unerwarteten Reparaturen
  • Sehr vielfältiges Marktangebot

Nachteile bei Leasing eines Geschäftswagens

  • Leasingvertrag mit zahlreichen Bedingungen und Einschränkungen
  • Stark eingeschränkte Flexibilität
  • In der Vollkostenrechnung teurer als Fahrzeugkauf
  • Preisgestaltung komplex und intransparent (Anzahlung, Zinsen, Rate, Restwert, Zusatzkilometer)

Vorteile und Nachteile bei Kurzzeitmiete eines Geschäftsautos

Vorteile bei der sporadischen Miete eines Geschäftsautos (Kurzzeitmiete)

  • Mit Abstand günstigste Variante für Wenignutzer
  • Sehr hohe Flexibilität
  • Keine Kapitalbindung
  • Keine initiale Liquiditätsbelastung
  • Kein Zeitaufwand für Wartung und Service
  • Kein Kostenrisiko bei unerwarteten Reparaturen

Nachteile bei der sporadischen Miete eines Geschäftsautos (Kurzzeitmiete)

  • Nur bei geringer Nutzung eine Option
  • Kurzfristige Verfügbarkeit von bestimmten Fahrzeugen unsicher
  • Zeitlicher Aufwand für Fahrzeugübernahme bzw. -abgabe
  • Fahrzeugausstattung nur beschränkt wählbar

Vorteile und Nachteile bei Langzeitmiete eines Geschäftsautos

Vorteile bei der langfristigen Miete eines Geschäftsautos (Langzeitmiete)

  • Keine Kapitalbindung
  • Keine initiale Liquiditätsbelastung
  • Kein Zeitaufwand für Wartung und Service
  • Klar kalkulierbare Kosten
  • Kein Kostenrisiko bei unerwarteten Reparaturen
  • In der Vollkostenrechnung häufig günstiger als Leasing

Nachteile bei der langfristigen Miete eines Geschäftsautos (Langzeitmiete)

  • Flexibilität nach Anbieter sehr unterschiedlich (minimale Mietdauer, mehrmonatige Kündigungsfrist)
  • Mietvertrag mit zahlreichen Bedingungen und Einschränkungen
  • Ausschliesslicher Fokus auf neueste Fahrzeugmodelle
  • In der Vollkostenrechnung teurer als Fahrzeugkauf
  • Fahrzeugausstattung nur beschränkt wählbar

551

5 2 Stimmen
Artikel-Rating
1 Comment
Älteste
Neueste Meistgewählte
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Spannender Artikel. Gibt es bei Langzeitmieten oder Leasing eine monatliche Obergrenze, die das Auto kosten darf?

Verwandte Artikel

1
0
Kommentieren Sie diesen Artikel.x
()
x