Unternehmenssteuern_Schweiz

Unternehmenssteuern Schweiz 2020: Vergleich der Deutschschweizer Kantone

- 7 Min Lesezeit

Die Belastung durch die Unternehmenssteuern hat sich in den letzten Jahren markant verändert. Steuerprivilegien, welche die Schweiz international in Verruf brachten, sind in den meisten Kantonen ab Januar 2020 weitgehend ausser Kraft. Als Ausgleich wurden die Gewinnsteuern reduziert, in gewissen Fällen sogar sehr deutlich wie beispielsweise in Basel. Im gesamtschweizerischen Schnitt ist die Belastung durch die Gewinnsteuern um rund 10% gesunken. In einem praxisorientierten Vergleich zeigen wir, welche Deutschschweizer Kantone im Fiskaljahr 2020 besonders attraktiv sind.

Unternehmenssteuern Schweiz 2020:
Staats- & Gemeindesteuern pro CHF 100’000 Reingewinn.

* Kantone mit Einheitssteuersatz

Vergleich der Unternehmenssteuern einer juristischen Person mit einem steuerbaren Reingewinn von CHF 100’000 und einem Kapital von CHF 250’000 per 31.12.2020. Berücksichtigt sind die Staats- und Gemeindesteuern am Kantonshauptort, die direkte Bundessteuer hat keinen Einfluss auf das Ranking und wurde deshalb ignoriert.

Kanton Zürich verliert infolge hoher Unternehmenssteuern deutlich an Wettbewerbsfähigkeit

Seit dem 1. Januar 2020 gelten nun in der überwiegenden Mehrheit der Kantone die neu im Zuge der Unternehmenssteuerreform STAF festgelegten, tieferen Steuersätze. Eine Ausnahme ist der Kanton Zürich. Zürich wird zwar per 1.1.2021 die Steuerbelastung um 1.4% senken, ist aber punkto Steuerbelastung dennoch weit abgeschlagen auf dem letzten Platz. Die deutlich gesunkene, relative steuerliche Attraktivität des Kanton Zürichs wird das wirtschaftliche Wachstum des Kantons bremsen, möglicherweise werden zahlreiche Unternehmen mit dem Gedanken eines Sitzwechsels spielen, darunter auch bekannte, grössere Firmen. In Planung ist per Januar 2023 eine weitere Senkung der Unternehmenssteuern im Kanton Zürich um 1.5%. Doch auch diese Feinjustierung ist zu zaghaft, um im Steuerwettbewerb eine Rolle zu spielen.

Vergleich der steuerlichen Attraktivität der Deutschschweizer Kantone

Unser Feldversuch zeigt die Steuerbelastung eines Musterunternehmens (AG oder GmbH) durch die Staats- und Gemeindesteuern (Kapital- und Gewinnsteuern), jeweils am Kantonshauptort. Die direkte Bundessteuer wurde nicht berücksichtigt, denn diese beträgt immer 8.5% auf dem steuerbaren Reingewinn und ändert folglich nichts an der Rangliste. Der Bund besteuert nur den Gewinn, nicht das Kapital.
Unsere Musterfirma erzielt im Geschäftsjahr 2020 (mit Ende der Geschäftsperiode per 31.12.2020) einen steuerbaren Reingewinn von CHF 100’000. Das Kapital zum Ende der Steuerperiode (nach Berücksichtigung der Steuerrückstellung) beträgt CHF 250’000. Annahmegemäss schüttet das Unternehmen keine Dividenden aus. Es handelt sich dabei um eine ordentliche Betriebsfirma, ohne Entlastungen oder andere Privilegien, die bereits bei Jahresbeginn ihren Sitz in der Stadt Zürich hatte.

Unternehmenssteuern Schweiz 2020:
Staats- & Gemeindesteuern prozentual zum Reingewinn.

* Kantone mit Einheitssteuersatz

Vergleich der Unternehmenssteuern einer juristischen Person prozentual zum steuerbaren Reingewinn (sog. Gewinn nach Steuern). Berechnungsgrundlagen: CHF 100’000 steuerbarer Reingewinn und Kapital von CHF 250’000 per 31.12.2020. Berücksichtigt sind die Staats- und Gemeindesteuern am Kantonshauptort, die direkte Bundessteuer hat keinen Einfluss auf das Ranking und wurde deshalb ignoriert.

Vorsicht beim Vergleich von Steuern

Beim Vergleich von Unternehmenssteuern ist es wichtig, den steuerbaren Reingewinn nicht mit dem Gewinn vor Steuern (sogenannter Vorsteuergewinn) zur verwechseln. Dieser wird erst durch die Steuerrückstellung zum steuerbaren Reingewinn (entspricht dem Reingewinn nach Steuern). Bei der Nutzung der Online-Steuerrechner ist also entsprechende Aufmerksamkeit geboten. Beim Vergleich der prozentualen Steuerbelastung muss dies selbstverständlich auch berücksichtigt werden, ansonsten ist der Vergleich verzerrt. In unserem Vergleich ist die prozentuale Steuerbelastung immer in Prozent des steuerbaren Reingewinns ausgewiesen und daher konsistent. Die prozentualen Steuern sind folglich höher als bei der Analyse auf Basis der Vorsteuergewinne.

Einschränkungen

Der Vergleich der Unternehmenssteuern basiert auf den von den Kantonen auf den jeweiligen Seiten der Steuerämter zur Verfügung gestellten Online-Steuerrechner mit Stand vom 17.06.2020.
Die Kantone Appenzell Innerrhoden, Schaffhausen und Bern stellen auf ihren Webseiten keine Berechnungsgrundlagen für das Jahr 2020 zur Verfügung. Die Gründe dafür sind verzögerte Steuerentscheide der Kantonsparlamente oder schlicht nicht aktualisierte Online-Rechner. Der Kanton Obwalden stellte juristischen Personen bedauerlicherweise überhaupt keinen Rechner zur Verfügung.

Links zu den Steuerrechnern

Kanton Online SR
Zürich Link
Luzern Link
Schwyz Link
Zug Link
Schaffhausen Link
Glarus Link
Chur Link
Nidwalden Link
Obwalden* Link
Aarau Link
Basel Stadt Link
Basel Land Link
Bern Link
Solothurn Link
Appenzell Innerhoden Link
Appenzell Ausserrhoden Link
Uri Link
Thurgau Link
St. Gallen Link

*Per 17.6.20 nur für natürliche Personen verfügbar.

370

0 0 Stimme
Artikel-Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Verwandte Artikel

0
Kommentieren Sie diesen Artikel.x
()
x